Kaninchen beißt – Ursachen und Abhilfe

Wenn ein Kaninchen beißt, können verschiedene Gründe dahinter stecken. Viele Ursachen für aggressives Verhalten lassen sich leicht beheben.

Frustration

Schlechte Haltung

Kaninchen wollen rennen und hüpfen. Tieren, die in zu kleinen Käfigen leben, fehlt die Möglichkeit Stress durch Bewegung abzubauen. Das verursacht Frustration, welche oft Ursache für aggressives Verhalten ist.

Hilfe: artgerechte Haltung mit viel Platz und Beschäftigung

Fehlender oder falscher Partner

Gerade dann, wenn Kaninchen Eindringlinge umkreisen, beißen und damit gar nicht wieder aufhören, kann neben der Revierverteidigung auch sexuelle Aggression dahinter stecken. Oft gezeigt wird es von Einzeltieren, manchmal aber auch von Kaninchen, die Gesellschaft haben.
Wenn ein Kaninchen beißt, obwohl es einen Partner hat, sollte man als Halter schauen, ob sich die Tiere wirklich mögen oder nur nebeneinander her leben. Denn auch wenn das Kaninchen nicht allein ist, kann es doch einsam sein, weil die Tiere nichts verbindet. Manche Kaninchen zeigen dieses Verhalten nach jahrelanger Einzelhaltung auch noch in artgerechter Gruppenhaltung.

Hilfe: umsichtige Vergesellschaftung

Schmerzen

Viele haben selbst schon die Erfahrung gemacht, wie es ist, ganz starke Schmerzen zu haben, gegen die kein Schmerzmittel hilft. Man ist verzweifelt, gefrustet und reagiert leicht über. Vor allem aggressive Weibchen sollte man im Auge behalten. Nicht selten leiden sie an Eierstockzysten oder Veränderungen der Gebärmutter, die starke Schmerzen verursachen können.

Hilfe: Tierarztcheck, bei Weibchen evtl. Kastration.

Kaninchen beißt zur Verteidigung

Revierverteidigung

Kaninchen sind sehr revierbezogen und verteidigen dieses. Der Hang zur Revierverteidigung ist ganz unterschiedlich ausgeprägt. Einige verteidigen gar nicht, andere sehr stark. Das ist abhängig vom Charakter des Tieres sowie vom sozialen Status.

Hilfe: artgerechte Haltung mit viel Platz, wenig Störung durch den Menschen.

Ressourcenverteidigung

Futter ist eine Ressource, die gern verteidigt wird. Das sind die Kaninchen, die bereits beißen wollen, wenn der Halter die gefüllte Futterschüssel in den Käfig stellen möchte.

Hilfe: Futter (Heu, Frischfutter) zur freien Verfügung, beim Füttern zunächst ablenken.

Bestseller Nr. 1 Handbuch Kaninchen: Haltung & Pflege, Verhalten & Beschäftigung
Bestseller Nr. 2 Happy Kaninchen: Die frechen Mümmelmänner haben es oft faustdick hinter den Ohren...
Bestseller Nr. 3 Kaninchen im Außengehege: Pures Frischluft-Vergnügen

Kaninchen beißt aus Angst

Schlechte Erfahrung

Schlechte Erfahrung heißt nicht unbedingt, dass das Kaninchen misshandelt wurde. Auch eine längerfristige tierärztliche Behandlung kann unangenehm sein und dazu führen, dass das Tier Angst vor weiteren Einfangaktionen hat und beißt.

Hilfe: Geduld, ruhiger und umsichtiger Umgang.

Feindliches Verhalten

Kaninchen sind Fluchttiere. In der Natur haben sie viele Feinde, vor denen sie sich in Acht nehmen müssen – Raubtiere, die am Boden leben, aber auch Greifvögel. Viele Hauskaninchen reagieren nach wie vor schreckhaft auf plötzliche Bewegungen und vor bei allem Annäherungen von oben. Das ist ein völlig natürliches Verhalten, denn wenn der Feind es schon fast gepackt hat, ist Angriff die letzte kleine Chance, um sein Leben zu retten.

Hilfe: sich langsam und leise sprechend den Tieren nähern, mit der Hand nur von der Seite und nicht von oben, da diese Bewegung an einen Greifvogel erinnert.

Letzte Aktualisierung am 7.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell