Hamster knabbert am Gitter

Dein Hamster knabbert am Gitter seines Käfigs? Oft ist Langeweile der Grund. Das kannst du dagegen tun.

Hamster knabbert am Gitter

Hamster knabbert am Gitter des Käfigs – mögliche Ursachen

Wilde Hamster legen jede Nacht viele Kilometer Fußweg hinter sich und bauen lange Gangsysteme. Sie müssen Acht geben auf Feinde, ihr Revier verteidigen und sind mit Futtersuche, Paarung und Jungtieraufzucht beschäftigt. Langeweile kennen sie nicht. Auch wenn unsere Hamster, die wir zu Hause als Heimtier halten nicht mehr wild leben, so tragen sie noch immer die Instinkte ihrer wilden Vorfahren in sich.

Muss aber ein Hamster in einem vergleichsweise kleinen Käfig leben, kann dies sehr eintönig sein. Die immer gleiche Futtermischung wird täglich im Futternapf serviert, jeder Tag ist gleich und große Tunnelsysteme lassen sich in einer durchschnittlich hohen Schicht Einstreu auch nicht anlegen.

Ist es so noch verwunderlich, dass Hamster aus Verzweiflung und Langeweile am Gitter knabbern?

Artgerechte Hamsterhaltung und -beschäftigung

Die artgerechte Hamsterhaltung fängt schon bei der Größe des Hamsterheims an – je größer umso besser. Ich nenne es bewusst Hamsterheim und nicht -käfig, denn Käfig suggeriert schon, dass es eine Plastikschale mit Gitteraufsatz ist. Es gibt aber zahlreiche andere weitere Möglichkeiten Hamster unterzubringen, die zum Teil schon beim Größenangebot viel mehr Spielraum nach oben bieten. Unter einem Grundflächenmaß von 150 x 60 cm ist nach meinem Empfinden eine artgerechte Hamsterhaltung kaum möglich.

Ein Hamsterkäfig oder -gehege sollte mindestens 30 bis 40 cm hoch eingestreut sein, damit euer Hamster richtig buddeln kann. Ihr könnt handelsübliche, staubarme Kleintierstreu aus Spänen verwenden. Zusätzlich solltet ihr schon hier Abwechslung bieten. Aus Sand-Lehmgemisch, Erde oder anderem könnt ihr abgetrennte Bereiche anlegen. Eine Schale oder Ecke mit Chinchillasand zum Sandbaden gehört natürlich dazu.

Mit Höhlen, Tunnelröhren und Brücken gestaltet ihr das Hamstergehege abwechslungsreich. Auch Etagen lassen sich gut einbauen. Ihr müsst aber darauf achten, dass ihr sie so versetzt einbaut, dass euer Hamster nicht abstürzen kann, denn mit dem Abschätzen von Höhen haben Hamster so ihre Probleme.

Vor allem aber mit dem Futter könnt ihr das Leben eures Hamsters entscheidend verändern. Trockenfutter und Sämereien streut ihr verteilt in den Käfig statt es in einer Schale zu servieren. Leeren Toilettenpapierrollen, Zweige und anderes kann immer mal etwas zusätzliche Abwechslung bieten.

Kein Hamster knabbert am Gitter, wenn er so artgerecht gehalten und beschäftigt wird. Trotzdem kann es sein, dass euer Hamster es dennoch macht. Oft ist dieses Verhalten schon zur Gewohnheit geworden, für die ihr selbst vielleicht gar keine Schuld tragt, sondern der vorherige Besitzer, der eurem Hamster keine Abwechslung geboten hat. Erlernte Muster zu durchbrechen, ist nicht einfach. Manchmal habt ihr Glück und es reicht schon eine Umgestaltung des Käfigs, bei der ihr Laufwege ändert und an beliebten Knabberstellen besondere Beschäftigungsmöglichkeiten anbietet.

Schon gelesen?

Hamsterhaltung

Hamsterhaltung – so wird sie artgerecht

Hamster brauchen viel Platz, haben aber noch weitere, besondere Bedürfnisse an die Hamsterhaltung. 5 Grundvoraussetzungen …

Hamstergehege selber bauen – die einfachste und günstigste Möglichkeit

Ein Hamstergehege selber bauen setzt meist etwas handwerkliches Talent voraus. Doch es geht auch ganz …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.