Schnecke mit kaputtem Haus retten

Ein falscher Tritt und ein Schneckenhaus ist zerstört. So könnt ihre eine Schnecke mit kaputtem Haus retten.

Schnecke mit kaputtem Haus retten

Schnecke mit kaputtem Schneckenhaus retten – so geht’s

Die Schnecke und ihr Schneckenhaus sind untrennbar miteinander verbunden. Das Haus schützt vor Witterung, vor Austrocknen und ihre Organe vor Verletzungen. Hinauskriechen und sich ein neues Haus suchen können Schnecken leider nicht.

Ist das Schneckenhaus völlig zerstört, ist das für Schnecken das Todesurteil. Oft ist dann auch schon die Schnecke selbst verletzt und aus ihr läuft Sekret aus. Kleine Defekte im Schneckenhaus können sie aber innerhalb kurzer Zeit wieder reparieren, indem sie über ihre Haut Calcium aufnehmen. Wenn die Rissen und Löcher etwas größer sind, können wir ihnen dabei helfen.

Schnecken-Rettungsplan

Zunächst nehmt ihr die Schnecke mit ihrem kaputten Schneckenhaus mit. Am besten ist sie in einem Terrarium untergebracht. Wenn ihr keines organisieren könnt, geht auch eine große Glasschale oder Ähnliches. Wichtig ist, dass genug Luft hinein kommt. Damit die Schnecke nicht entwischen kann, müsst ihr die Öffnung mit Fliegennetz o. ä. abkleben. Das Gefäß stellt ihr an einen warmen Ort, bzw. einem Raum mit normaler Zimmertemperatur.

Den Boden bedeckt ihr mit einer Mischung aus Blättern und Erde von draußen. Darüber streut ihr ganz großzügig Kalk, am besten 95%igen kohlensauren Kalk. Vielleicht habt ihr auch Rasenkalk zu Hause. Wenn dieser frei von weiteren Zusätzen ist, funktioniert es auch mit diesem. Oder ihr nehmt gemahlene Eierschale.

Ziemlich schnell wird die Schnecke den Kalk bemerken. Sie gibt dann Kohlendioxid ab und säuert so ihren Schleim an. Mit diesem Trick gelingt es ihr besonders gut, den Kalk über ihren Fuße (das ist die kriechende Unterseite der Schnecke) aufzunehmen.

Haltet das Terrarium leicht feucht, indem ihr gelegentlich etwas Wasser hineinsprüht. Calciumreiches Futter braucht die Schnecke auch. Geeignet sind unter anderem Löwenzahn und Brennnesseln. Auch das Calcium aus ihrer Nahrung kann die Schnecke direkt für die Reparatur ihres Häuschens verwenden.

Ihr könnt bei Zuwachsen der Schäden zuschauen. Kleine Schäden sind innerhalb weniger Tage zugewachsen. Bei größeren Defekten dauert es ein paar Tage länger. Habt ihr das Gefühl, das Haus ist wieder soweit intakt, dass es seinen Zweck uneingeschränkt erfüllen kann, könnt ihr die Schnecke wieder in ihrer alten Heimat freilassen.

Schon gelesen?

Vogelfutter Rezepte

Vogelfutter selber machen – Rezepte für Wildvogelfutter

Immer schwerer wird es für Wildvögel in der Natur zu überleben. Aus diesem Grund ist …

Garten vogelfreundlich gestalten

Garten vogelfreundlich gestalten – 6 Ideen

Das Vogelsterben geht weiter. Wer auch in Zukunft Vögel in seinem Garten beobachten möchte, sollte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.