Boxer: Pflichtbewusst und eindrucksvoll mit liebevollem Wesen

Der Boxer ist eine sehr beliebte Hunderasse und wird sowohl als Familienhund als auch als Diensthund eingesetzt. In diesem Ratgeber werden wir uns ausführlich mit dem Boxer beschäftigen und Ihnen alle wichtigen Informationen zu dieser Rasse geben, damit Sie entscheiden können, ob ein Boxer der richtige Hund für Sie ist.

Steckbrief:

  • Größe: 53 – 63 cm (Rüden), 50 – 60 cm (Hündinnen)
  • Gewicht: 25 – 32 kg (Rüden), 22 – 27 kg (Hündinnen)
  • Lebenserwartung: 10-12 Jahre
  • Herkunft: Deutschland
  • Verwendungszweck: Familienhund, Diensthund

Aussehen

Der Boxer ist ein mittelgroßer bis großer Hund mit einem muskulösen und sportlichen Körperbau. Er hat eine quadratische Schnauze und eine breite Stirn. Die Augen des Boxers sind mittelgroß und dunkelbraun, was ihm ein sehr aufmerksames Aussehen verleiht. Die Ohren sind mittelgroß und liegen eng am Kopf an. Die Rute des Boxers ist hoch angesetzt und wird kupiert, obwohl dies in einigen Ländern verboten ist.

Das Fell des Boxers ist kurz, glatt und glänzend. Es kommt in den Farben gelb, gestromt oder schwarz vor. Bei gestromten Boxern ist das Fell in verschiedenen Brauntönen gemustert. Die gelben Boxer können von hellcreme bis dunkelgelb variieren, während die schwarzen Boxer meist eine weiße Brust haben.

Tipp für Schnell-Leser, die sich auch über gutes Hundefutter Gedanken machen: Unseren Erfahrungen nach ist das Hundefutter von Anifit das beste auf dem Markt erhältliche Futter. Es überzeugt durch bis zu 100 % Fleischanteil, rein natürlichen Inhaltsstoffen und einem akzeptablen Preis-Leistungsverhältnis. Mit dem Code „Berufungtier“ schenken wir Dir 10 % auf die erste Bestellung. >> Jetzt Anifit Hundefutter bestellen (Code: Berufungtier)

Boxer haben eine kräftige Muskulatur, die sich besonders bei Bewegung und Aktivität bemerkbar macht. Sie besitzen starke Beine und Pfoten, die ihnen eine schnelle und wendige Fortbewegung ermöglichen. Insgesamt wirkt der Boxer sehr athletisch und dynamisch.

Charakter

Der Boxer ist bekannt für seinen freundlichen und verspielten Charakter. Er ist ein sehr aufgeschlossener Hund, der gerne mit Menschen und anderen Hunden interagiert. Boxer sind sehr verspielt und energiegeladen und lieben es, draußen zu rennen und zu spielen. Sie haben ein starkes Bedürfnis nach Bewegung und sollten täglich ausreichend beschäftigt werden.

Siehe auch  Weimaraner Rasseportrait: Wesen, Haltung & Erziehung

Boxer sind sehr intelligent und lernfähig, was sie zu einer guten Wahl für Hundetraining und Gehorsamkeitsübungen macht. Sie sind jedoch auch stur und eigenwillig, was bedeutet, dass sie manchmal ihren eigenen Kopf haben und nicht immer gehorchen wollen. Ein konsequentes Training und eine liebevolle, aber bestimmte Führung sind daher wichtig, um ein harmonisches Zusammenleben zu gewährleisten.

Der Boxer ist ein treuer und loyaler Hund, der gerne in der Nähe seiner Familie ist. Er ist ein ausgezeichneter Wachhund und wird seine Familie instinktiv beschützen. Boxer sind jedoch auch sehr anhänglich und brauchen viel Aufmerksamkeit und Zuneigung von ihren Besitzern.

Erziehung

Es ist wichtig, dem Boxer von Anfang an klare Regeln und Grenzen zu setzen. Dabei sollten alle Familienmitglieder an einem Strang ziehen und dieselben Regeln durchsetzen. Eine positive Bestärkung und Belohnung von erwünschtem Verhalten ist effektiver als Bestrafung von unerwünschtem Verhalten.

Boxer haben ein starkes Bedürfnis nach Bewegung und Beschäftigung. Eine ausreichende körperliche und geistige Stimulation ist daher wichtig, um ein glückliches und ausgeglichenes Tier zu haben. Lange Spaziergänge, Spielzeiten und geistige Herausforderungen wie Such- und Apportierspiele sind empfehlenswert.

Boxer sind sehr anhängliche Hunde und sollten nicht zu lange alleine gelassen werden. Eine frühe Gewöhnung an kurze Zeiten alleine und die Schaffung von Rückzugsmöglichkeiten sind wichtig, um Verlustängste zu vermeiden. Es ist zudem wichtig, den Boxer an verschiedene Menschen, Tiere und Umgebungen zu gewöhnen. Eine gut sozialisierte und umweltfeste Haltung ist wichtig, um Verhaltensprobleme zu vermeiden.

Bestseller Nr. 1
TRIXIE Zug-Stopp Hundehalsband BE Nordic XS-S schwarz/Sand – bequemes Hundehalsband... *
  • FUNKTIONAL: TRIXIE Zug-Stopp-Halsbänder können dabei helfen, das Ziehen des Hundes an der Leine zu reduzieren,...
  • BEGRENZUNG: Zieht der Hund stärker an der Leine, zieht sich das Halsband bis zum Zug-Stopp-Punkt zusammen. Lässt...
  • TRAGEKOMFORT: Das hochqualitative Tau-Material & die runde Verarbeitung bieten einen einzigartigen Tragekomfort....

Gibt es rassetypische Krankheiten?

Wie bei vielen anderen Hunderassen gibt es auch bei Boxern rassetypische Krankheiten, auf die man achten sollte.

Siehe auch  Wie lange schlafen Welpen?

Eine häufige Erkrankung bei Boxern ist die Dilatative Kardiomyopathie (DCM), eine Herzerkrankung, bei der die Herzmuskulatur geschwächt wird und das Herz nicht mehr richtig pumpen kann. Dies kann zu Herzinsuffizienz und anderen Komplikationen führen. Die Symptome können Husten, Kurzatmigkeit und Abgeschlagenheit sein. Die DCM ist vererbt und es gibt Gentests, um zu überprüfen, ob ein Hund ein erhöhtes Risiko hat.

Eine weitere Erkrankung, die bei Boxern häufig vorkommt, ist die Hüftdysplasie. Dies ist eine Erkrankung der Hüftgelenke, bei der die Gelenkkugel und -pfanne nicht richtig zueinander passen. Die Symptome können von leichten Schmerzen bis hin zu schwerwiegenden Schmerzen und Lahmheit reichen. Eine Hüftdysplasie kann durch Röntgenaufnahmen diagnostiziert werden und in schweren Fällen kann eine Operation notwendig sein.

Boxer können zudem an verschiedenen Augenerkrankungen leiden, wie beispielsweise Katarakten, Hornhautverletzungen oder Entropion (Einstülpung des Lidrandes). Die meisten dieser Erkrankungen können behandelt werden, aber eine regelmäßige Untersuchung durch einen Tierarzt ist wichtig, um sie frühzeitig zu erkennen.

Andere rassetypische Erkrankungen, die bei Boxern vorkommen können, sind Magendrehungen, Epilepsie, Allergien und Tumore. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung, eine sorgfältige Zucht und regelmäßige Tierarztbesuche können dazu beitragen, das Risiko für diese Erkrankungen zu minimieren.

Welches Futter ist am besten geeignet?

Eine ausgewogene Ernährung ist für Boxer wichtig, um gesund zu bleiben und sich wohl zu fühlen. Boxer sind energiegeladene Hunde, die viel Bewegung benötigen, um ihre Muskeln zu erhalten und ihr Gewicht zu halten. Die Ernährung sollte entsprechend angepasst werden, um den Bedarf an Nährstoffen und Energie zu decken.

In der Regel wird empfohlen, Boxer mit hochwertigem Hundefutter zu füttern, das eine ausgewogene Mischung aus Protein, Kohlenhydraten, Fett, Vitaminen und Mineralstoffen enthält. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass das Hundefutter von hoher Qualität ist und keine minderwertigen Zutaten oder künstlichen Konservierungsstoffe enthält.

Unser Exklusiv-Tipp für Hundeliebhaber: Ihr wollt Euren besten Freund optimal ernähren? Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem Hundefutter von Anifit gemacht. Ja, nach unserer Meinung ist es momentan das beste Hundefutter auf dem Markt – mit bis zu 100% Fleischanteil, rein natürlichen Inhaltsstoffen und einem akzeptablen Preis-Leistungsverhältnis. Mit dem Code „Berufungtier“ schenken wir Dir 10 % auf die erste Bestellung. >> Jetzt Anifit Hundefutter bestellen (Code: Berufungtier)

Einige Hundebesitzer bevorzugen es, ihren Boxer mit einer selbstgemachten Ernährung zu füttern, die aus hochwertigen Zutaten wie magerem Fleisch, Gemüse und Vollkornprodukten besteht. Wenn Sie sich für eine selbstgemachte Ernährung entscheiden, ist es wichtig, sicherzustellen, dass Ihr Boxer alle notwendigen Nährstoffe in ausreichender Menge erhält.

Siehe auch  Große Hunde – Top 15 der großen Hunderassen

Boxer haben einen hohen Energiebedarf aufgrund ihrer aktiven Natur. Es ist in diesem Zusammenhang aber auch wichtig, darauf zu achten, dass der Hund nicht zu viel zunimmt, um Fettleibigkeit zu vermeiden. Die Futtermenge sollte entsprechend der Aktivität und dem Alter des Hundes angepasst werden.

Wenn Ihr Boxer an bestimmten Erkrankungen leidet, kann eine spezielle Diät notwendig sein, um die Symptome zu lindern oder die Krankheit zu behandeln. Lassen Sie sich von einem Tierarzt entsprechend beraten, um die beste Ernährung für Ihren Boxer zu finden.

Bestseller Nr. 1
Cadoca® Hundebox XL 82x56x58cm faltbar atmungsaktiv robust Hundetransportbox... *
  • VARIABEL - Die faltbare Tiertransportbox von CADOCA ist der ideale Begleiter auf Reisen oder zu Tierarztterminen,...
  • SICHER - Die Tierreisebox kann durch das mitgelieferte Zubehör im Auto sicher angeschnallt oder mit den zwei...
  • LANGLEBIG - Die leichten, aber dennoch robusten Stahlrohre sorgen für einen stabilen Halt der Hundetasche. Das...

Was kostet ein Boxer?

Ein Boxer-Welpe kostet in der Regel zwischen 800 und 1.500 Euro. Die genauen Kosten können jedoch je nach Züchter und Kaufort stark variieren. Auch die Unterhaltskosten für einen Boxer sollten nicht unterschätzt werden.

Fazit

Der Boxer ist ein sehr liebenswerter und aktiver Hund, der sich gut als Familienhund eignet. Allerdings benötigt er viel Auslauf und Beschäftigung und sollte nicht ganztags alleine gelassen werden. Auch die rassetypischen Krankheiten sollten bei der Haltung eines Boxers beachtet werden. Wenn Sie jedoch genug Zeit und Platz haben, um einem Boxer ein liebevolles Zuhause zu bieten, werden Sie mit einem treuen und loyalen Begleiter belohnt.

Bild: © Lars Tuchel / stock.adobe.com

Letzte Aktualisierung am 11.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell

Hajo Simons
Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater. Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).

BerufungTier.de -Tierblog
Logo