Hamsterkauf

Bevor man sich einen Hamster kauft, sollte man sich erst verschiedene Fragen stellen und über die Folgen, die ein Kauf hat, im Klaren sein.

Folgende Dinge sind besonders zu beachten

  • Hamster sind nachtaktiv. Das bedeutet, dass sie am Tag Ruhe brauchen und nachts lärmen dürfen, wenn sie aktiv sind.
  • Zwar mögen Hamster zu viele Streicheleien nicht, aber damit ein Hamster zahm wird, muss man sich doch regelmäßig mit ihm beschäftigen.
  • Der Käfig muss sauber gehalten werden und es muss immer genügend Futter bereit stehen. Das ist zwar nicht viel Aufwand, aber ein kleines bisschen Arbeit macht auch das.
  • Der Hamsterkäfig sollte artgerecht gestaltet sein und eine genügende Größe haben.

Ist man sich über all diese Punkte im Klaren und hat keine Probleme damit, sollte man ein artgerechtes Heim für den Hamster herrichten, damit er sich gleich eingewöhnen kann. Dann sollte man sich überlegen, was für eine Rasse und welches Geschlecht man wählen möchte. Eigentlich ist das Geschlecht relativ egal, Männchen gelten jedoch als leichter zähmbar, wobei dieser Unterschied nur sehr klein ausfallen dürfte. Nun kann der Hamster in einem Zoofachgeschäft gekauft werden, dabei sollte man sich einfach von seinem Gefühl leiten lassen und den Hamster kaufen, der einem am besten gefällt.

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Hamster *
  • Fritzsche, Peter (Autor)

Eingewöhnung

Ein neu gekaufter Hamster muss sich erst eingewöhnen. Durch den Stress des Transportes und der vielen ungewohnten Eindrücke sind Hamster zuerst verwirrt und schreckhaft. Nach ca. 5 Tagen hat sich der Hamster dann aber an sein neues Heim gewöhnt. In diesen 5 Tagen empfiehlt es sich, den Hamster komplett in Ruhe zu lassen, man sollte sich auf die Fütterung und das Wechseln des Trinkwassers beschränken.

Der Hamster lebt sich nun in seinem neuen Heim ein. Dazu erkundet er seinen Käfig und markiert ihn mit seinem Geruch aus den Seitendrüsen. In der ersten Nacht im neuen Käfig baut er sich meist sein Nest.

Den Hamster zähmen

Hat sich der Hamster erst an sein neues Heim gewöhnt, kann man anfangen sich mit ihm zu beschäftigen und ihn zu zähmen. Dazu hält man seine Hand einfach in den Käfig hinein und redet dabei ruhig mit dem Hamster. So kann er sich an den typischen Geruch gewöhnen und lernt die Stimme kennen. Wenn er daran schnuppert und die Hand für ihn nichts ungewöhnliches mehr darstellt, nimmt man etwas Futter zwischen die Finger (z. B. eine Walnuss) und hält es ihm hin. Dabei redet man wieder ruhig mit ihm. Wenn er kommt und nach dem Futter greift, sollte man es nicht gleich loslassen, sondern es fest in der Hand behalten. So kann der Hamster nicht gleich damit in sein Nest verschwinden, sondern muss in der Nähe der Hand bleiben und es anknabbern. Dabei können Sie dann nach einiger Zeit versuchen, ihn vorsichtig zu streicheln. Körnerfutter können Sie ihm auch auf einer flachen Hand anbieten, so dass er gezwungen ist auf die Hand zu klettern, um zum Futter zu gelangen. Mit diesen Methoden wird ein Hamster sehr schnell zahm und gewinnt Vertrauen zu seinem Pfleger.

Manchmal beißen Hamster, wenn sie sich bedroht oder angegriffen fühlen, manchmal verwechselt ein Hamster am Anfang die Hand aber auch mit Futter und beißt hinein. In beiden Fällen sollte man nicht zurückzucken und ihn abschütteln, sondern versuchen ihn einigermaßen sanft abzusetzen, sonst erschrickt er sich nur noch mehr, oder tut sich durch das Abschütteln gar weh. Wenn der Hamster die Hand noch nicht von Futter unterscheiden kann, empfiehlt es sich, Lederhandschuhe anzuziehen, da kann er dann ungestört reinbeißen und lernen, dass das kein Fressen ist, denn das Leder hält seine Bisse sehr gut ab.

Foto: ©ZaZa studio/ stock adobe

Letzte Aktualisierung am 7.12.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell

BerufungTier.de -Tierblog
Logo
Shopping cart