Tierhaare entfernen – effektive Reinigung für Möbel, Böden und Textilien

Fast jeder Tierhalter kennt das Problem. Wer ein Tier samt Fell hat, der weiß: Die Haare sind überall. Wie wird man Tierhaare wieder los?
Katzenhalter wissen, wie hartnäckig Tierhaare in der Wohnung sein können. Foto: @ Melissa Mullin / Unsplash.com

Es gibt wohl nur wenige Tierhalter, die das Problem nicht kennen. Aber wer ein Tier samt Fell hat, der weiß: Die Haare sind überall. Wie wird man Tierhaare wieder los?

In der Wäsche, im Bett, auf den Möbeln, teils gar im Kühlschrank. Gerade Hunde- und Katzenhaltern ist die Problematik sehr gut bewusst. Und wer Kaninchen oder Meerschweinchen hat, der sieht die tierischen Flusen ebenfalls an fast allen Orten, sobald die Nager hoppeln oder laufen dürfen. Aber was lässt sich dagegen tun?

Welche Probleme bestehen bei Tierhaaren?

„Wo lebt eigentlich die vierte Katze?“ Oder „Wenn ich so viele Haare verlieren würde, wie der Hund, wäre ich kahl.“ Kommen die Sätze bekannt vor? Dann wahrscheinlich, weil Katze, Hund oder auch Nager mit dem Lesenden im Haushalt leben. Tierhaare scheinen teils die Rache der Natur für die Domestizierung von Tieren zu sein, denn sie domestizieren die gesamte Wohnung. Aber was sind eigentlich die großen Probleme?

  • Hartnäckig – Katzen- und Hundehaare scheinen sich förmlich in Polstermöbel, Kleidung und Teppiche Ein einfaches Abschütteln ist nicht machbar, denn die einzelnen Haare halten sich fest.
  • Dauerhaft – Wenngleich immer wieder vom Fellwechsel geredet wird: Insbesondere Katzen sind beständig im Fellwechsel. Kaum wurde sauber gemacht, hinterlässt das Tier schon wieder die nächsten Haare.
  • Hygiene – Dem Tierhalter machen die Haare meist nicht so viel aus. Doch wirkt es auf Gäste recht unhygienisch, wenn die Hose nach dem Sitzen auf einem Polstermöbelstück eine neue Einfärbung besitzt. Zudem können Tierhaare tatsächlich Insekten eine ideale Brutstätte Selbst Silberfische ernähren sich liebend gerne von den verlorenen Haaren der Haustiere.

Es gibt natürlich Unterschiede bei der Haarbelastung und der Art von Haaren. Weiches Fell scheint sich extrem an Stoffen anzuschmiegen. Ausgestreicheltes Kaninchenfell ist beispielsweise kaum von einem Kleidungsstück abzustreifen.

Auch Hunde haaren mitunter stark - mit den richtigen Reinigungstipps ist dies jedoch kein Problem. Foto: @ Roberto Nickson / Unsplash.com

Auch Hunde haaren mitunter stark – mit den richtigen Reinigungstipps ist dies jedoch kein Problem. Foto: @ Roberto Nickson / Unsplash.com

Hunde mit eher borstigen Haaren sind einerseits unproblematischer, doch haken sich diese Haare perfekt in Teppichböden fest oder legen sich auf dem Boden ab. Umso länger das Tierfell im Generellen ist, desto eher finden sich auch die riesigen Haarflusen hinter Türen oder in Ecken wieder.

Reinigungstipps rund um Tierhaare

Der Staubsauger ist des Tierhalters bester Freund. Ohne geht es meist nicht, allerdings ist es wichtig, das richtige Gerät zu besitzen. Unter www.staubsauger.net etwa werden die verschiedenen Geräte genauer unter die Lupe genommen. Wichtige Kriterien dabei:

  • Filter – Der Staubsauger sollte einen HEPA-Filter Zugleich ist es wichtig, dass vor dem Motor ein weiterer Filter sitzt, der den Motor vor Tierhaaren schützt. Gerade bei Katzen kommt zudem das Problem des Katzenstreus mit dazu, dessen Staub so fein ist, dass er den Motor beschädigt.
  • Bürsten – Auf sämtlichen Teppichen hilft fast nur eine spezielle Tierhaarbürste. Diese hat zusätzlich rotierende Borsten, die die Haare aus dem Teppich lösen. Beim Kauf ist auf die Güte der Bürste zu achten, etliche günstige Tierhaarbürsten besitzen einen Keilriemen der sehr schnell ausleiert.
  • Handstaubsauger – Sicherlich ist es auch möglich, mit einem normalen Staubsauger die Polstermöbel zu reinigen. Dafür gibt es meist ausreichende Aufsätze. Ein Handstaubsauger hilft aber, auch die Haare hinter Möbelstücken oder in Ecken zu beseitigen.

Für die zwischenzeitliche Reinigung bietet der Markt unzählige Hilfen. Flusenrollen bewähren sich bei Tierhaaren kaum, auch die einfachen, mit Samt bezogenen Bürsten sind eher kaputt, als dass sich die Couch reinigen lässt. Praktisch sind die speziellen Tierhaarroller mit integriertem Auffangbehälter und Gummilippe neben der Samtrolle. Aber Vorsicht: Die Rollen müssen vor- und zurückbewegt werden, damit sie die Haare ordentlich aufnehmen.

Auch Gummibesen zeigen sich in der Praxis nützlich, wenn schnell einmal ein kleinerer Raum gereinigt werden soll. Die Haare haften an dem Gummi und zwirbeln sich aneinander, sodass sie leicht entfernt werden können.

Um Haare von Möbeln zu beseitigen, sind einfache Mikrofasertücher noch die beste Lösung. Gerade bei Katzen geht es ohnehin nicht darum, Haarfreiheit zu erzielen, sondern die Belastung möglichst gering zu halten.

Wie lassen sich Tierhaare generell vermindern?

Fakt ist: Wer Tierhaare vermeiden will, der muss auf Fische oder Nackttiere zurückgreifen. Die Belastung durch Tierhaare lässt sich allenfalls vermindern, aber niemals vermeiden. Selbst außerhalb des Fellwechsels verlieren Tiere Fell und bei frei im Haushalt lebenden Tieren verteilt sich dieses ebenso, wie das menschliche Haar. Einige Möglichkeiten gibt es dennoch:

  • Gutes Futter – Hochwertiges Futter hat einen Einfluss auf das Fell der Tiere. Teilweise kann auch mit CBD oder Olivenöl nachgeholfen werden, das Fell von innen heraus zu pflegen.
  • Tierpflege – Tiere müssen regelmäßig gebürstet werden. Gerade die Unterwolle sollte alle paar Wochen ordentlich herausgebürstet werden. Häufiger darf das Oberfell gebürstet werden. Es gilt einfach die Devise: Alle Haare, die in der Bürste hängen bleiben, werden nicht in der Wohnung liegen.
  • Schlafplätze – Während Hunde im Regelfall ihre festen Schlafplätze haben, ist es bei Katzen ein wenig schwieriger. Doch lassen sie sich häufig gerne davon überzeugen, auf dem Sofa auf einer besonders weichen Kuscheldecke zu liegen. Natürlich ändert das nichts an der Fellproblematik, doch so verteilen sich die Haare eher auf der Decke und nicht auf dem Sofa. Natürlich müssen Schlafplätze, Kratzbäume und Stuhlkissen trotzdem regelmäßig gereinigt werden.
  • Wäschetrockner – Er ist die ideale Hilfe, um Kleidungsstücke, Bettwäsche oder auch Handtücher vom Haar zu befreien.

Ist es besonders dringend, so lässt sich die einem Rasierer ähnelnde Bürste auch für Teppiche oder Kratzbäume zweckentfremden. Beim Teppich gilt aber besondere Vorsicht, damit nicht einzelne Teppichfasern zerstört werden.

Fazit – effektive Reinigung auf Zeit

Es ist zwar deprimierend, doch Tierhaare lassen sich im Regelfall nur für eine kurze Zeit beseitigen. Wer gerade geputzt hat, der wird im nächsten Augenblick das Fell wieder schneien sehen, sobald sich Hund oder Katze schütteln. Mit dem richtigen Staubsauger, der Zwischendurch-Hilfe und der ordentlichen Pflege des Tieres lassen sich die gröbsten Fellflusen jedoch vermindern. Ansonsten hilft nur eine gute Portion Humor und das Wissen, dass das Heim ohne Tierhaare gar nicht korrekt eingerichtet ist.

Foto: @ Melissa Mullin / Unsplash.com

 

 

BerufungTier.de -Tierblog
Logo
Shopping cart