Französische Bulldogge: Mini-Wachhund mit großem Schmusebedürfnis

Die Rassegeschichte der Französischen Bulldogge geht wie bei beinahe allen Doggen auf die Molosser zurück. Im Gegensatz zu diesen großen und muskulösen Hunden sind die „Französischen Bullys“ klein und kompakt. Dennoch verweisen ihr kräftiger Bau und die solide Knochenstruktur auf ihre Fähigkeit als Arbeitshund. Durch ihren Einsatz als Wachhunde und verschmuste Familienhunde zeigen die Tiere ihr facettenreiches Wesen.

Steckbrief

Rasseinformation Beschreibung

Ursprungsland Frankreich
Größe Rüden: 27 bis 35 Zentimeter
Hündinnen: 24 bis 32 Zentimeter
Gewicht Rüden: 9 bis 14 Kilogramm
Hündinnen: 8 bis 13 Kilogramm
Farbe Falb
gestromt oder einfarbig
weißgescheckt
Lebenserwartung 10 bis 12 Jahre
Fell Kurzhaar
Charakter lebhaft
kontaktfreudig
Verwendungszweck Wach- und Begleithund

Wie sieht die Französische Bulldogge aus?

Auf den ersten Blick erinnert die Französische Bulldogge an einen Molosser im Miniformat. Ihren kurzen und gedrungenen Körperbau teilen sich die Tiere mit anderen Bulldoggenarten, beispielsweise der Englischen Bulldogge. Während diese eine Größe bis zu 40 Zentimetern erreicht, beschränkt sich die Widerristhöhe Französischer Bulldoggen auf maximal 35 Zentimeter.

Neben dem stupsnasigen Gesicht und den Stehohren zählt der quadratische Kopf zu den äußeren Charakteristiken der Französischen Bulldogge. Diese wirkt aufgrund ihrer stolzen Körperhaltung – sofern es sich um ein gesundes Tier handelt – kräftig und vital. Dieser Eindruck verstärkt sich durch die großen, dunklen Augen mit dem lebhaften Ausdruck.

Wesen der Französischen Bulldogge

Als beliebter Begleit- und Familienhund zeichnet sich die Französische Bulldogge durch ihr verspieltes, anhängliches Wesen aus. Die kinderliebe Hunderasse sucht aktiv den Kontakt zu Menschen und anderen Tieren. Aufgrund ihres aufgeschlossenen Charakters und der gleichzeitigen Gelassenheit empfiehlt sich die Französische Bulldogge für unerfahrene und erfahrene Hundehalter gleichermaßen.

Tipp für Schnell-Leser, die sich auch über gutes Hundefutter Gedanken machen: Unseren Erfahrungen nach ist das Hundefutter von Anifit das beste auf dem Markt erhältliche Futter. Es überzeugt durch bis zu 100 % Fleischanteil, rein natürlichen Inhaltsstoffen und einem akzeptablen Preis-Leistungsverhältnis. Mit dem Code „Berufungtier“ schenken wir Dir 10 % auf die erste Bestellung. >> Jetzt Anifit Hundefutter bestellen (Code: Berufungtier)

Die Französische Bulldogge neigt weder zur Nervosität noch zu einem aggressiven Verhalten. Sofern die Halter die Tiere bereits im Welpenalter sozialisieren, begegnen sie neuen Situationen entspannt und ohne Argwohn. Dadurch hält sich die Bellaktivität der Kleinhunde in Grenzen. Als Wachhunde gehören Aufmerksamkeit und ein leichtes bis ausgeprägtes Territorialverhalten dennoch zu den typischen Wesenszügen der Französischen Bulldogge.

Französische Bulldogge: Die Haltung

Bei der Französischen Bulldogge handelt es sich um einen willensstarken Hund, der sich im Haushalt eine klare Bezugsperson wünscht. Inkonsequenz versucht die intelligente Rasse zu ihrem Vorteil auszunutzen. Ohne strikte Grenzen fällt ihre Erziehung schwer.

Als kleine Hunde fühlen sich Französische Bulldoggen in der Stadt sowie auf dem Land wohl. Sie gelten als wenig lauffreudig. Auf lange Spaziergänge verzichten sie zugunsten von Schmuseeinheiten auf dem Sofa oder einem Nickerchen im Hundekorb.

AngebotBestseller Nr. 1
EASTLION Winter Hundemantel Warm Wasserdicht Hundejacke Welpen Hunde Kleidung... *
  • 🐶 【Hinweis】 ▲Die Hundemäntel fallen klein aus, eine Nummer größer ist eine gute Idee▼ Bitte messen...
  • 🐶 【Hund wasserdichter Mantel】 Wasserdichte und winddichte Stoffoberfläche hält Ihren Hund trocken und...
  • 🐶 【Warm halten & Einfach zu reinigen】 Die kleinen Hundejacken können Ihren Hund im Herbst und Winter warm...
Bestseller Nr. 2
TRIXIE wasserabweisender Hundemantel "Mantel Orléans, XS: 30 cm, schwarz" - 30512 *
  • Der waschmaschinengeeignete Mantel Orléans ist durch ein Fleecefutter kuschlig warm und trotzdem atmungsaktiv
  • Reflektierende Elemente machen den Hund im Straßenverkehr besser sichtbar
  • Der Klettverschluss im Brustbereich und die Beinschlaufen für die Hinterläufe sorgen für einen guten Sitz

Die Erziehung der Französischen Bulldogge

Französische Bulldoggen zählen zu den intelligenten und wesensfesten Familienhunden. Sie integrieren sich aufgrund ihres aufgeschlossenen Charakters schnell in ein neues Familienumfeld. In diesem finden die Hunde innerhalb kurzer Zeit heraus, wer sich als starke Führungsperson eignet. Dieser ordnen sie sich unter.

Die Französische Bulldogge neigt dazu, Grenzen wiederholt auszutesten. Um die an den Hund gestellten Regeln innerhalb der Familie zu festigen, empfiehlt sich ein früher Trainingsbeginn. Bereits im Alter von zwölf oder 14 Wochen ergibt es Sinn, mit dem Reinheitstraining zu beginnen. Das Leinentraining kommt ab einem Mindestalter von fünf Monaten infrage.

Pflege und Aktivitäten mit der Französischen Bulldogge

Eine Französische Bulldogge hat ein kurzes, eng anliegendes Fell ohne Unterwolle. Daher erfordern die Tiere im Vergleich zu langhaarigen Hunderassen weniger Aufwand bei der Fellpflege. Das gelegentliche Bürsten reicht aus, um das Fell glänzend zu halten. Der Fellwechsel im Frühjahr und Herbst macht teilweise mehrmaliges Striegeln pro Woche notwendig.

Gelegentlich braucht die Französische Bulldogge ein Bad. Ebenso gehört das Krallenschneiden zur Hundepflege dazu.

Die ursprünglich aus Frankreich stammende Französische Bulldogge hat ein geringes bis moderates Beschäftigungsbedürfnis. Sie begleitet ihre Halter auf kurzen Spaziergängen. Allerdings kommt diese Rasse nicht für hundesportliche Aktivitäten infrage. Wie viele Bulldoggen neigt sie zu starker Hitzeempfindlichkeit und Atemproblemen.

Die Französische Bulldogge weist am Körper eine feste Haut ohne Faltenbildung auf. Anders verhält es sich im Gesicht des Tieres. Vorwiegend neben dem Fang sehen Halter der Französischen Bulldogge die rassetypischen symmetrischen Falten. In diesen sammeln sich Schmutz und Schweiß an, die Entzündungen hervorrufen. Das verhindern die Halter, indem sie die Hautfalten ihrer Hunde mindestens einmal in der Woche sanft mit einem feuchten Tuch auswischen.

Gibt es rassetypischen Erkrankungen?

Zuchtbedingt leidet die Französische Bulldogge an Kurzatmigkeit. Dieses Symptom verschlimmert sich bei Hunden mit Brachyzephalem Syndrom. Durch eine Überzüchtung weisen die kurzköpfigen Hunde mit charakteristischem Nasenschwamm stark verengte Atemwege auf. Dadurch neigen sie beim Luftholen zum Schnaufen oder Röcheln. Ebenso neigt die Französische Bulldogge zu starkem Schnarchen.

Weitere typische Erkrankungen der Rasse sind:

• Von-Willebrand-Krankheit
• Patellaluxation
• Unterfunktion der Schilddrüse

Zusätzlich kommen Augenkrankheiten verstärkt bei Französischen Bulldoggen vor. Neben Grünem und Grauem Star leiden die Tiere öfter unter wiederkehrenden Bindehautentzündungen. Aufgrund der im Vergleich zum Kopf großen Augen fällt es Bakterien und anderen Erregern leicht, darin einzudringen.

Fazit

Französische Bulldoggen gehören aufgrund ihres unverwechselbaren Aussehens weltweit zu den beliebten Hunderassen. Ihre verspielte und gleichzeitig geduldige Natur prädestiniert sie als Familien- und Anfängerhunde.

Das leicht gestauchte Gesicht mit den großen Augen entspricht dem Kindchenschema. Ihm verdankt die Französische Bulldogge den Niedlichkeitsfaktor, den viele Tierfreunde an ihr schätzen. Ihr Aussehen kann der Französischen Bulldogge allerdings Atmung und Bewegung erschweren. Auf beide Faktoren nehmen verantwortungsvolle Halter Rücksicht.

Bild: ©digitale-fotografien/ stock.adobe.com

Letzte Aktualisierung am 24.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell

BerufungTier.de -Tierblog
Logo
Shopping cart