Hundemantel – nur Style oder notwendig?

Ein Hund ist ein Haustier und auch Familienmitglied. Dennoch sollte der Hundefreund es nicht übertreiben. Muss denn ein Hundemantel sein?
Wie albern – der Hundemantel als modisches Accessoire. Foto mangelka via Twenty20

Ein Hund ist für viele Menschen nicht nur ein Haustier, sondern vielmehr ein kleines und flauschiges Familienmitglied, das fest in den Alltag mit eingebunden ist.

Die unterschiedlichen Rassen mit ihren jeweiligen Eigenheiten ziehen dabei mitunter auch völlig unterschiedliche Menschen an. Somit sollte sich für jeden interessierten Zweibeiner auch ein perfekt passender Vierbeiner finden lassen.

Ein Hund wird mit der Zeit zu einem treuen Gefährten, der mit seiner menschlichen Familie durch Dick und Dünn geht. Es darf also nicht verwundern, wenn der ein der andere Vierbeiner auch ab und an ein wenig mehr verwöhnt wird. Doch sind Dinge wie zum Beispiel ein Hundemantel wirklich sinnvoll – oder doch eher ein netter Spaß für Herrchen und Frauchen?

Die lieben Vierbeiner – ein Milliardengeschäft

Der ein oder andere liebevolle Hundebesitzer muss an dieser Stelle stark sein: Hunde sind ein einträgliches und gut ausgearbeitetes Geschäft. Damit ist aber natürlich nicht der Handel mit Hunden gemeint, den es auch in den unterschiedlichsten Formen gibt, sondern die Industrie, die rund um die Hunde herum entstanden ist.

Heute gibt es quasi nichts mehr, das es nicht gibt. Wenn der Vierbeiner eine Unverträglichkeit oder Übergewicht hat, bekommt er Schonkost. Wenn er frieren könnte gibt es von Frauchen oder Herrchen einen kuscheligen Hundemantel. Und damit auch die Unterhaltung nicht zu kurz kommt, gibt es sogar spezielle Fernsehsender, die einzig und allein für Hunde gemacht sind.

Den Unternehmen in diesem Bereich kommt es natürlich sehr zugute, dass tierliebe Menschen gern bereit sind, Geld auszugeben, um den Tieren ein schönes Leben zu bereiten. Doch sind all diese Dinge auch wirklich im Sinne der Tiere oder vielmehr ein Spaß für die Besitzer? Diese Frage müssen Sie vermutlich für sich selbst beantworten, da jeder Mensch und auch jeder Hund einzigartig ist.

Sinn oder Unsinn – Wo sind die Grenzen?

Als Hundehalter ist man verständlicherweise sehr um das Wohl der Vierbeiner bemüht. Und dagegen ist auch überhaupt nichts einzuwenden. Allerdings sollte man sich ab und an vielleicht einfach einmal ehrlich selbst hinterfragen und versuchen, neutral einzuschätzen, ob das eigene Verhalten mehr dem Wohl des Hundes oder dem eigenen Vergnügen dient.

Gerade bei der Bekleidung sollte man sehr genau unterscheiden, ob ein Hund diese benötigt oder für einen speziellen Anlass kostümiert werden soll. Ein Hund möchte von sich aus mit Sicherheit nicht in einer Lederjacke voller Nieten umhertollen, aber ein warmer Mantel könnte durchaus sinnvoll sein. Besonders kleine Hunderassen wie Yorkshire Terrier & Co. sowie Tiere, die an Untergewicht oder einer Krankheit leiden, freuen sich mitunter sehr über ein wenig zusätzliche Wärme.

Fazit

Ein Hund ist zwar der beste Freund des Menschen, sollte aber in erster Linie immer ein Hund respektive Tier sein dürfen. Daher ist es wichtig, dass Sie es, so gut es auch gemeint sein mag, mit Geschenken nicht übertreiben. Viele Hunde freuen sich über einen leckeren Knochen mehr als über den fünften Wollmantel oder eine bunte Perücke.
Auch Sie dürfen sich natürlich einmal einen Spaß erlauben und ihren Vierbeiner verkleiden, doch dabei sollte das Wohl des Tieres weiterhin im Mittelpunkt stehen. Versuchen Sie immer einen neutralen Blick zu behalten und fragen Sie im Zweifel Personen in ihrem Umfeld, ob eine neue Idee positiven Anklang findet. So werden Sie und Ihr Vierbeiner auch langfristig beste Freunde bleiben!

Foto: mangelka via Twenty20

BerufungTier.de -Tierblog
Logo
Shopping cart