Katze stubenrein bekommen – so klappt’s!

Katze stubenrein bekommen – so klappt’s!

Katzen sind ja eigentlich sehr saubere Tiere und wenn sie nicht zu früh vom Muttertier getrennt werden, bringt ihnen dieses noch bei, wie man eine Toilette richtig benutzt und wie man stubenrein wird. In Einzelfällen braucht es dabei aber etwas Nachhilfe, da der Umzug in ein neues Zuhause durchaus dazu führen kann, dass Katzen kurzzeitig nicht stubenrein sind.

Auch Katzen aus dem Tierheim oder generell aus schlechter Haltung eignen sich so manchen negativen Charakterzug an, der nicht besonders charmant ist. Hier die wichtigsten Tipps zum Thema.

Die richtige Katzentoilette

Sie können entweder eine Katzentoilette selber bauen, oder eine fertige kaufen.

Am wichtigsten sind die Faktoren Platz und Privatsphäre. Die Toilette sollte genug Platz bieten, damit sich die Katze ungestört umdrehen, darin scharren und auch mehrere Male ihr Geschäft verrichten kann, ohne in das vorherige hineinzutreten.

Es gibt selbstreinigende Toiletten, die meist alle Faktoren erfüllen. In der Anschaffung sind sie natürlich entsprechend teuer, aber hier gilt das Augenmerk in erster Linie der Mechanik und der Lautstärke des Geräts.

Ist die Toilette zu klein, wird sie von der Katze oft gar nicht angenommen. Sie macht dann entweder in die Dusche oder wird generell nicht stubenrein.

Macht die Katze übrigens in die Dusche, während ihre Toilette im Badezimmer steht, ist das ein dringendes Zeichen dafür, dass die Toilette gereinigt gehört! Dann ist schon zu oft darin ein Geschäft verrichtet worden. Entweder braucht es dann eine größere Kiste oder Sie müssen das Katzenklo häufiger reinigen!

Zwei- bis viermal am Tag besucht die Katze ihre Toilette. Einmal am Tag wird dabei Kot abgesetzt. Im besten Fall wird die Toilette täglich gereinigt. Sind Sie mal übers Wochenende weg, sollten Sie einen Freund bitten, die Toilettensäuberung zu übernehmen. So gibt es dann auch kein unglückliches Chaos, das Sie bei Ihrer Heimkehr in Dusche & Co. vorfinden werden.

Bestseller Nr. 1
Catit 50702 Katzentoilette mit Abdeckung, 43 x 57 x 50cm, weiߟ/grau *
  • Katzentoilette mit Dach: grau/weiß/grau
  • Leicht zu reinigen; Unempfindlich gegen Flecken
  • Langlebig und hygienisch
AngebotBestseller Nr. 2
Curver 2068961 petlife Katzentoilette mit Deckel, Katzenklo inklusive Schaufel,... *
  • LEICHTE REINIGUNG: Das Schubladensystem vereinfacht die Reinigung und ermöglicht einen einfachen Zugang zum...
  • Hierbei hilft die integrierte Schaufel
  • GERUCHSHEMMEND: Ein austauschbarer Aktivkohlefilter und die Schwingtür sorgen für Geruchsfreiheit

Der richtige Standort für die Katzentoilette

Am besten eignet sich eine Nische oder Ecke im Raum, um dort die Katzentoilette unterzubringen.

Katzen sind sehr aufmerksame Tiere und fühlen sich schnell gestört. Gleichzeitig wollen sie so viele Wände wie möglich um sich herum haben, daher ist eine überdachte Toilette immer besonders empfehlenswert. Grund dafür ist, dass sich sonst jederzeit ein Feind anschleichen könnte und diese Angst können Sie damit aus dem Weg räumen.

Gibt es mehrere Katzenklos, sollten diese nicht nebeneinander stehen. Es ist besser, sie auf die Wohnfläche aufzuteilen, wo sie gegenseitig sichtgeschützt sind.

Das richtige Katzenstreu

Katzenstreu darf nicht zu stark stauben, da es sonst die Atemwege der Katze belegen kann und das wäre selbstredend sehr gefährlich.

Am besten besteht es aus Pflanzenfasern, wie etwa Holz oder Mais. Auch Streu aus Stroh gibt es mittlerweile auf dem Markt. Solche Naturfasern wären nicht schädlich für das Tier, wenn es aus welchem Grund auch immer Teile davon verschluckt. Außerdem zerfallen diese Streuteile bei der Berührung von Flüssigkeit, wodurch sie sich auch schön aus der Toilette schaufeln lassen.

Sie sehen dadurch auch immer sehr gut, wie viel der Streu überhaupt zu entfernen ist. Und auch für die Umwelt sind diese Materialien besser.

Bestseller Nr. 1
Cat's Best Original Katzenstreu, 100 % pflanzliche Katzen Klumpstreu mit maximaler... *
  • NATUR TRIFFT HI-TECH: Die natürliche Streu aus waldig-weicher Pflanzenfaser für kleine Samtpfoten wird mit dem...
  • MAXIMALE SAUGKRAFT: Dank ihrer Aktiv-Holzfasern kann die innovative Katzenstreu der neuen Generation bis zum...
  • EINE SAUBERE SACHE: Einzelne Klumpen lassen sich in die Haushaltstoilette* entsorgen, die Streu wirkt...
Bestseller Nr. 2
PeeWee 28 L / 18 KG Holzstreu Katzenstreu Einstreu Bio Öko Streu Pellets (2x9kg) *
  • Besteht aus 100% natürlichen, erneuerbaren Rohstoffen, ist biologisch abbaubar und kann über den Biomüll...
  • Extrem saugfähig, NICHT KLUMPEND, die Pellets lösen sich bei Kontakt mit Urin auf und zerfallen zu Sägespäne
  • Ohne Zusatz von Chemikalien, Ohne Kleb-, Bindemittel oder Duftstoffe, Blatt und Rinde werden nicht mit in den...

Katze stubenrein bekommen – „Das Toilettentraining“

Jeder kennt den Tipp, die Katze mit der Nase voran in ihr eigenes Malheur zu drücken. Das ist absolut keine gute Entscheidung und grenzt eigentlich schon an Tierquälerei. Katzen verstehen in so einem Fall oft nicht, was sie falsch gemacht haben, weil die Bestrafung unmittelbar auf die Tat folgen müsste. Und selbst dann ist es nicht die richtige Handhabe, sie mit dem Gesicht voran in ihr Geschäft zu drücken. Das ist eine Demütigung und die Katze wird das nicht verzeihen. Diese Tiere fordern Respekt von ihrem Besitzer ein – mit Recht!

Was ist also das richtige Toilettentraining? Tragen Sie die Katze, sobald sie aufgewacht ist oder etwas gegessen hat, auf die Toilette. Verrichtet sie ein Geschäft, loben Sie sie dafür, um positive Erlebnisse mit dem stillen Örtchen zu schaffen.

Kennt die Katze erst einmal ihre Toilette, wird sie die auch von alleine verwenden.

Katze plötzlich nicht mehr stubenrein – x Gründe

Ist die Katze nicht mehr stubenrein, kann das an folgenden Gründen liegen:

  1. Die Katze stammt aus dem Tierheim und hat eine schwierige Zeit hinter sich.
  2. Es besteht eine Krankheit (z.B. Blasenentzündung).
  3. Die Katze ist beleidigt auf Sie.
  4. Die Katze altert und kann die Toilette nicht mehr einfach betreten.
  5. Zu wenige Toiletten für zu viele Katzen.
  6. Die Toiletten sind schon zu verdreckt.
  7. Falsche Katzenstreu.
  8. Falsches Klomodell.

Fazit

Wie lange es dauert, eine Katze stubenrein zu bekommen, hängt am Ende vom Tier ab. Wenn es sich nicht um ein Kitten handelt, das zu früh vom Muttertier getrennt worden ist, hat es sich die Vorgehensweise ohnehin schon abgeschaut und wird sie schnell wieder lernen. Ansonsten stellt die plötzliche Unreinheit immer eine Warnung dar. Finden Sie den Grund und vereinbaren Sie im Ernstfall einen Termin beim Tierarzt!

Bild von 99mimimi auf Pixabay

Letzte Aktualisierung am 31.01.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell

BerufungTier.de -Tierblog
Logo
Shopping cart