Welpen stubenrein bekommen – so klappt’s

Welpen stubenrein bekommen – so klappt’s

Anders als Katzen lernen Welpen es nicht zwangsläufig vom Muttertier, stubenrein zu werden. Sie brauchen dabei etwas Unterstützung und Training. Manchmal müssen gerade die Jungtiere bis zu zwölf Mal am Tag pipi, der Stern etwa schreibt explizit von Welpen unter drei Monaten. Bis es mit dem Gassi gehen richtig klappt, können vier Monate oder auch mehr verstreichen.

Ein interessanter und auch wichtiger Fakt an der Stelle: Wenn der Hund mehrmals am Tag kotet, ist das spätestens im Erwachsenenalter ein Hinweis auf die falsche Ernährung. Tägliches Koten zeigt, dass der Hund zu viele unverdauliche Bestandteile in seinem Futter hat. Setzen Sie auf hochwertiges Nassfutter mit mindestens 80 % Fleischanteil!

Welpen stubenrein bekommen

Im Grunde ist es eine hilfreiche Formel, die Ihnen dabei helfen wird, den Welpen stubenrein zu bekommen, und sie läuft eben immer nach demselben Prinzip ab:

  • Erkennen, dass der Welpe mal muss.
  • Mit ihm rausgehen.
  • Ihn dafür belohnen.
  • Konsequent sein.

Durch die Regelmäßigkeit und vor allem die Belohnungen wird es dem Hund erleichtert, ein Muster zu erkennen. Und da Hunde ohnehin Gewohnheitstiere sind, ist ein gewisser Rhythmus am Ende genau das, was sie brauchen. Zusätzlich sorgt die Belohnung dafür, dass er eine positive Assoziation damit verbindet.

Keine Sorge übrigens wegen der Gabe von zu viel Leckerlies: Auch Loben kann eine Belohnung sein! Es muss also nicht immer etwas Essbares sein, das der Hund für den erfolgreichen Gassigang erhält.

Viele Experten empfehlen auch, nach dem Schlafen des Welpen erstmal eine Runde mit ihm Gassi zu gehen. Wecken Sie ihn aber nicht extra, denn gerade in ihren jungen Jahren haben die Tiere ein hohes Schlafbedürfnis!

Bestseller Nr. 1
Amazon Basics Hygieneunterlage für Hunde und Welpen - Standardgröße, 100er-Pack... *
  • 100er-Pack: Hygieneunterlagen in Standardgröße für Hunde und Welpen
  • 5-lagiges auslaufsicheres Design: Trainingsunterlagen für Hunde mit schnell trocknender Oberfläche,...
  • Mit hoch saugfähigem Kern: Der Kern der Welpenmatte verwandelt Flüssigkeit bei Kontakt in Gel und minimiert so...
Bestseller Nr. 2
Wacredo Premium Vlies 300 g/m² 1 x 25m Rolle Teichvlies Schutzvlies Teichschutzvlies... *
  • ✅ FESTIGKEIT & FLEXIBILITÄT – Das Wacredo Vlies besteht aus verrotungsfesten und ökologisch unbedenklichen...
  • ✅ EINFACHE ANWENDUNG – Das Vlies eignet sich optimal als Pool- oder Teichunterlage und lässt sich...
  • ✅ SCHUTZ – Das Vlies verteilt punktuelle Belastungen auf eine größere Fläche und schützt Ihre Teichfolie so...

Wie erkenne ich, dass mein Welpe „muss“?

Hundebesitzer lernen die verräterischen Zeichen recht schnell zu identifizieren.

Dazu zählen folgende Muster:

  • Der Hund beginnt sich ängstlich umzusehen.
  • Er rennt im Kreis und sucht nach einem Platz, wo er hinmachen kann.

Hunde wollen ja nicht einfach irgendwo hinmachen. Sie suchen für normal lange nach einem perfekten Platz und daher werden sie unruhig und ängstlich, wenn sie plötzlichen Drang verspüren.

Nach den Essen Gassi gehen

Der Organismus von Welpen läuft ein bisschen anders ab als der eines ausgewachsenen Hundes. Gehen Sie direkt nach dem Essen mit ihm Gassi und er wird sich in der Regel erleichtern.

Anfangs kann es sein, dass es etwas dauert und dass Sie länger stehenbleiben müssen, ehe der Hund den perfekten Platz für sein Geschäft gefunden hat. Seien Sie also immer geduldig und stressen Sie den Hund nicht. Umso schneller wird er auch stubenrein!

Sie werden feststellen, dass der Hund durch diesen Rhythmus irgendwann erkennen wird, wann es Zeit für die nächste Gassirunde ist.

Was, wenn ein Malheur passiert?

Bestrafen Sie den Hund nicht, denn er hat es keinesfalls mit Absicht gemacht. Hunde geben ihr Bestes, um nicht einfach in die Wohnung zu machen und sie schämen sich dafür. Eine Bestrafung wäre also weder zielführend noch nötig.

Ist ein Malheur passiert, liegt es entweder daran, dass nicht schnell genug reagiert wurde, oder dass der Hund ein Problem hat. Unsicherheit und Krankheit äußern sich zum Beispiel durch Stubenunreinheit.

Wenn es nur einzelne Male passiert, machen Sie einfach weiter wie gewohnt und gehen gar nicht näher darauf ein, dass etwas danebengegangen ist. Drücken Sie nicht, wie oftmals empfohlen, die Schnauze hinein, denn das ist demütigend und nicht notwendig. Das Tier lernt damit nichts!

Kommt es öfter vor, begeben Sie sich auf die Ursachensuche und kontaktieren Sie bei Bedarf einen Tierarzt!

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Vest Harness Air-Mesh Red M *
  • Perfekte Passform für kleine und mittelgroße Hunde: Das VEST HARNESS AIR MESH Hundegeschirr sorgt mit seiner...
  • Gemeinsam Abenteuer erleben: Das Air-Mesh Material des Geschirrs sorgt für eine hohe Atmungsaktivität, sodass Sie...
  • Durchdachtes Zubehör für Ihren Hund: Die integrierte DogFinder ID und die reflektierenden Streifen am Halsbereich...

Routine & Training als Schlüssel zum Erfolg

Am Ende kommt es darauf an, dass Sie das Gassitraining zu einer regelmäßigen Sache machen. Sie können es ja zum Beispiel auch damit verbinden, dem Hund ein kleines Kunststück beizubringen. Etwa, dass er Ihnen die Leine bringt, wenn er mal muss. Sie werden sicherlich Ihren Spaß daran finden!

Wichtig ist eben immer, dass der Hund eine Belohnung dafür erhält, wenn er es richtiggemacht hat und wenn das Geschäft draußen verrichtet wurde. Loben Sie ihn, streicheln Sie ihn, lassen Sie ihn Ihre Freude einfach spüren. Hunde sind sehr empfänglich für so etwas und freuen sich umso mehr, wenn sie selbst der Grund dafür sind, dass ihr Besitzer so empfindet. Schon als Welpen sind die Tiere schlau genug, diesen Kausalzusammenhang zu verstehen. Und das spielt Ihnen auf lange Sicht eben in die Karten.

Ihr Hund wird diesen Effekt wiederholen wollen und so ergibt sich schließlich auch eine erfolgreiche Routine.

Fazit

Hunde sind von Grund auf so reinliche Tiere, dass sie mit zunehmendem Alter einen Drang entwickeln, ihr Geschäft so lange wie möglich drin zu behalten. Daher ist plötzliche Unreinheit immer ein Warnhinweis! Entweder stimmt etwas mit den Hüften nicht oder das Tier ist krank.

Im Alter entwickeln viele Hunde eine Inkontinenz, dann sollten Sie entweder über spezielle Hundewindeln oder den Einsatz einer Hundetoilette nachdenken.

Achten Sie bei langhaarigen Hunden außerdem darauf, dass der After immer sauber bleibt!

Bild von Chiemsee2016 auf Pixabay

Letzte Aktualisierung am 20.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell

BerufungTier.de -Tierblog
Logo
Shopping cart